Kiwi Herkunft und Nährwerte

Kiwi Herkunft und Nährwerte
Kiwi Herkunft und Nährwerte

Kiwi Herkunft

Die Kiwi stammt ursprünglich aus Ostasien (China) und ist auch unter dem Namen chinesische Stachelbeere bekannt. Um 1900 wurde sie nach Neuseeland importiert und erfreute sich großer Beliebtheit. Neuseeland hat später die Kiwi angebaut und in andere Länder verkauft: so kam die Frucht zu ihrem Namen „Kiwi“. Als „Kiwi“ bezeichnet man allgemein alles typisch Neuseeländische und zum Beispiel eine neuseeländische Vogelart. Die Kiwifrucht überzeugt durch viel Vitamin C und wenig Kalorien. Der süß-säuerliche Geschmack ist ein Erlebnis, weshalb die Kiwifrucht beliebt ist. Im Smoothie schmeckt sie gut, genauso wie als Marmelade, im Kuchen oder im Obstsalat. Gerade in den Wintermonaten spendet die Kiwi viele gesunde Nährstoffe. Mit ausreichend Obst entgegen Sie einer ernsten Erkältung. Ausrechend Vitamin C stärkt das Immunsystem.

Kiwi Nährwerte pro 100g:

  • Kalorien: 51 kcal
  • Fettgehalt: 0,5g
  • Cholesterin: 0mg
  • Natrium: 3mg
  • Kalium: 312mg
  • Kohlenhydrate: 15g
  • Zucker: 9g
  • Ballaststoffe: 3g
  • Protein: 1,1g
  • Vitamin A: 87 UI
  • Vitamin C: 92,7mg
  • Kalzium: 34mg
  • Eisen: 0,3mg
  • Vitamin B6: 0,1mg
  • Magnesium: 17mg

Das grüne Kraftpaket

Die Kiwi gibt außerdem schnell Energie und macht satt. Sie harmoniert gut mit anderen Südfrüchten, zum Beispiel mit Orangen und Mandarinen. Die Kiwi wird mittlerweile auch in Italien, Frankreich, Spanien und Griechenland angebaut. Am besten ist, man halbiert die Frucht und löffelt danach das Fruchtfleisch. Aber man kann die Kiwi auch schälen und dann weiterverarbeiten, zum Beispiel im Smoothie. Die Kiwi reift nach der Ernte nach. Wenn sie weich ist, bleibt sie nur noch wenige Tage frisch. Die Kiwi ist frisch sowie gefroren und in Dosen erhältlich. Wenn Sie zwei Kiwis essen, haben Sie schon den täglichen Vitamin C-Bedarf erfüllt.

Kiwi selbst anbauen

Es gibt Sorten von Kiwis, die selbst in Deutschland gedeihen können. Sie können wirklich Kiwis in Ihrem Garten ernten. Sie brauchen dazu eine stabile Rankhilfe und einen Platz im Garten, der südlich gelegen ist. Beliebt sind die pflegeleichten Mini-Kiwis. Je nach Sorte braucht die Kiwi ein wenig Winterschutz: der Boden kann zum Beispiel mit Laub oder Reisig belegt werden. Man sollte je nach Sorte für die Kiwis einen Platz wählen, an dem der Frost wenig oder keine Chancen hat.

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

66 − = 58